Buckis Busprojekt

| 7 Kommentare
Kategorie: VVO-Umsteigerfamilie | Stichwörter:

Familie Buckan „Buckis Busprojekt“

 

 

 

 

 

 

 


27. September 2015

Mobilius möchte sich auch noch verabschieden…

So meine Lieben, ich musste nochmal schnell zur Bushaltestelle, schauen, ob meine Kumpels nun wieder angekommen sind. Leider haben sie sich wohl (mal wieder) verquatscht. Hoffentlich finden sie den Weg allein im Dunkeln…

Ich hatte heute einen bombigen Tag. Erst sind wir ne Huckel-Kurven-Straße runter gerollt. Das war ein Spaß, fast wie Achterbahn fahren. Dann hatten wir zum Glück noch Zeit und an der HS gabs erstmal Gummibärchen, welch Glück für mich. Und schon bei der 1. Rast, gabs wieder eine Energiezufuhr vom Feinsten. Auf dem Rückweg war ich dann ganz schön platt und durfte es mir im Fahrradsitz gemütlich machen.

Mir hat ‪#‎Buckisbusprojekt‬ super gefallen, morgen geht’s wieder zurück ins VVO-Büro. Vielleicht sind meine Kumpels auch dort gelandet…

Tschüssiiiiiii sagt
Eurer Mobilius

‪#‎mobilius‬

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wie sieht nun unser Fazit zum Abschluss der Testwoche „Umsteigerfamile 2015“ aus?

Wir konnten alle unsere täglichen Wege sehr gut mit dem ÖPNV erledigen. Die Kombination aus ÖPNV und Fahrrad erhöht die Fleibilität für uns deutlich, gerade am Wochenende wenn hier am Stadtrand die Taktung der 62, mit der wir so gut wie immer losfahren, auf 30 min steigt oder bestimmte Ziele wirklich sehr außerhalb liegen, aber nicht soweit entfernt sind.
Als wir an den Stadtrand gezogen sind, war uns wichtig überhaupt an den ÖPNV angebunden zu sein um nicht immer auf das Auto angewiesen zu sein.

Unabhängig vom Ausgang der Wahl zur Umsteigerfamilie 2015, haben wir uns entschieden ein Auto zu verkaufen und die öffentlichen Verkehrsmittel weiterhin zu nutzen. Wie stark wir dann auf das eine verbliebene Auto zurück greifen werden, wird die Zeit zeigen.

Für uns ganz persönlich war es eine sehr interessante Woche, in der unser Projekt, egal wo, Gesprächsthema war und die Resonanz überwiegend positiv ausfiel.

Sicher ist es nicht verwunderlich, dass das Interesse am „Umsteigen“ mit steigender Entfernung zu Ballungsgebieten abnimmt, aber es eine Woche mal auszuprobieren um die Gewichtung der eigenen Argumente dafür und dagegen in der Praxis zu testen, ist in jedem Fall zu empfehlen.

Fakten in Zahlen:

zurückgelegte Kilometer: ca. 145 km
eingesparte Benzinkosten: ca. 18 €
eingesparte CO2-Emission: ca. 25 kg!!!
höherer Zeitaufwand: ca. 4 h Fahrzeit, 12 h Lebenszeit im Blog und auf Facebook 🙂

Auf Wiedersehn in Bus und Bahn sagt Familie Buckan – ein kleiner Reim muss auch mal sein..

BUSsi – Uta, Ronny, Pauline und Jonas

‪#‎toyota‬

 


 

http://ww3.autoscout24.de/classified/277776970?asrc=st|as

‪#‎toyota‬


 

Hallo Leute,

nun gilt es die letzte Stimme zu gewinnen, den kleinen, aber feinen Unterschied oder einfach nur Glück zu haben.
Heute haben wir einen schönen Sonntagausflug in den Rabenauer Grund gemacht und es gab Teil 2 im Kampf Mensch gegen Maschine.
Uta, Pauline und Jonas sind zu Fuß bzw. mit dem Kinderwagen mit der Linie A in den Weißeritzpark nach Freital gefahren. Papa Ronny hat sie versucht mit dem Fahrrad einzuholen, hatte aber keine Chance und verlor das familieninterne Duell.
Auch sehr gut erreichbar ist der Rabenauer Grund mit der S3 vom Hauptbahnhof bis Freital Hainsberg West und dann noch ein paar Minuten zu Fuß.

Unsere Wanderung führte uns bis zur Rabenauer Mühle, wo wir ein Picknick mit vielen Familien aus dem Kindergarten von Pauline gemacht haben.
Es ist wirklich eine sehr zu empfehlende Wanderung, rund 3,5 km entlang der Weißeritz. Für die größeren Kindergartenkinder gibt es genug zu tun wie Stöcke sammeln, Steine ins Wasser schmeißen oder sich an den vielen Erlebnisinseln ausprobieren.

Die Region bietet so viele schöne Seiten und der Rabenauer Grund ist immer einen Ausflug wert. Für Schmalspurbahnfans ist natürlich auch eine Fahrt mit der Weißeritztalbahn ein besonderes Erlebnis.

Soviel dazu erstmal, es folgen dann noch die Beweisfotos und ein kleines Abschlussfazit.

‪#‎BuckisBusprojekt‬

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Hi Fans,

meine Kumpels sind ja gestern auf Reisen gegangen. Bin mal gespannt was sie heute zu erzählen haben bzw. bei welcher Party sie hängen geblieben sind. Ich war schön gemütlich beim Geburtstag und habe mir den Bauch voll geschlagen. Eine Überraschung gabs, mein großer Bruder (ca. 3 Jahre älter, sieht mir aber sehr ähnlich) war überraschender Weise auch da.
Heute bin ich schon ganz früh aufgestanden. Ich bin so aufgeregt, es geht mit vielen kleinen Kindern wandern… ich werde berichten…

Euch allen einen schönen Sonntag!

Viele Grüße
Eurer Mobilius

Das Wandern ist des Müllerslust… das Wandern ist des Müllerslust… das waaaaahhhhaaaaannnndddeeerrrrrrnnnnn *fröhlichsing*


26. September 2015

 

Liebe Fangemeinde,

ist der Zug schon abgefahren?

Es steht 22:23 und wir sind in der 85. Minute. Große Mannschaften werden nicht nervös, sondern spielen einfach weiter und warten auf ihre Chance. Aber stopp mal, worum geht es eigentlich? Um die Champions League? Um die Meisterschaft? Nein, es geht um eine Jahreskarte des VVO. Das Spiel hatte bisher an Spannung und Dramatik mehr zu bieten als jedes WM Finale. ‪#‎Dieheiligenvier‬ spielten bisher klug die Bälle aus dem Mittelfeld und nutzten ihre Chancen eiskalt.

‪#‎BuckisBusprojekt‬ steckte nicht auf und konterte trotz technischer Defizite clever! Werden sie den Ausgleich nochmals schaffen und morgen den großen Showdown erzwingen? Wir werden sehen, ob Schiedsrichter ‪#‎Viersen‬ seine klare Linie beibehält…

Wer hier bisher nicht auf seine Kosten gekommen ist – selber schuld. Dazu braucht es keine Millionäre oder Himmelsabos, nein nur 2 kostenlose Wochenkarten des VVO und 2 Familien, die eine Woche alles stehen und liegen lassen und von Euphorie getragen bereit sind, über die Schmerzgrenze zu gehen. Vielleicht gibt es erstmals in der Geschichte ein Unentschieden? Kaum zu erwarten, aber vielleicht die Presse, die wir brauchen um noch mehr Leute vom „Umsteigen“ zu überzeugen. Bleibt am Drücker!

Euer Depp Gorgonzola

 


 

Nach dem Mittagessen haben wir uns nun gestärkt auf den Weg gemacht..
Alle zusammen sind wir zum Dresdner Hauptbahnhof gefahren.
Heute hatten wir fast alle mal Lust auf einen Ausflug ins Umland.
Mal schauen wer uns findet und auf uns aufpasst…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Hallo Leute Mobilius und seine Freunde gehen heute wie geplant auf Tour und wollen dich treffen!
Wir freuen uns auf tolle Foto´s und eure Beiträge auf Facebook!
Allen ein schönes Wochenende!!!

Wir sind unterwegs in der

Buslinie 62 zum Spielplatz am Fährgarten Johannstadt
RE15 in Richtung Hoyerswerda
S3 zur Wanderung in den Tharandter Wald
S2 zum Flughafen, Last-Minute Angebote für die
Oktoberferien checken
S1 Richtung Bad Schandau zum Wellnesswochenende

‪#‎Mobilius‬

 

 

 

 

 

 

 

 


25. September 2015

Fr., 21:18 Uhr

Hallo liebe Leute,

heute Nachmittag haben wir nochmal genutzt um die öffentlichen Verkehrsmittel einem ausgiebigen Praxistest zu unterziehen.
Dabei haben wir uns auf eine kleine „kulinarische Reise“ durch Dresden begeben.

Aber nun kommen wir zu den Fakten:

Nachdem Mobilius heut in der Margon Arena Volleyball spielen wollte, oder doch nur die knackigen Mädels vom DSC anschauen wollte;-), haben wir uns an der Kita Dölzschener Straße getroffen und sind mit der Buslinie 90 zur Tharandter Straße und mit der Bahnlinie 7 zur S-Bahn Freiberger Straße.

Das 1. Mal haben wir die S-Bahn nach DD-Pieschen genutzt – gigantisch wie schnell man da mitten in der „Rush Hour“ quer durch Dresden kommt…

Auf dem Weg zur VVO-Mobilitätszentrale sind noch paar schöne Fotos entstanden (Vielen Dank liebe Julie!)

Mobilius wollte heute unbedingt noch seine Freunde abholen, da sie am Wochenende zusammen einen Ausflug machen wollen. In der Zentrale im Elbcenter haben die 5 schon ganz aufgeregt gewartet.

Zurück ging es mit der Linie 4 zum Theaterplatz um noch ein bisschen historisches Flair an der Semperoper zu genießen, die steht nämlich nicht in Radeberg!

Die Kinder hatten dann genug und wir sind weiter mit der Linie 11 zur Prager Straße um von dort direkt mit dem Bus 62 zurück nach Hause zu fahren.

Nun schlafen Mobilius und seine Freunde schon. Morgen geht es gleich nach dem Frühstück auf großen Wochenendausflug… dazu morgen mehr..


24. September 2015

Wessen Idee war das eigentlich bei dieser Aktion mitzumachen?

Das dachte ich mir grad, als ich den Berg hoch strampelte. Nur nicht aufhören zu treten… Als ich dann oben war, viel es mir wieder ein… Aber dazu möchte ich mich jetzt nicht weiter äußern… Ich bin STOLZ auf mich! Ja ja, Eigentlob stinkt, aber ich muss gestehen, zwischendurch hab ich schon mit dem Gedanken gespielt eine Ausrede des „nichttrainierens“ zu finden. Ich bin froh es nicht getan zu haben, denn sonst hätte ich den herrlichen Blick über die wundervolle Stadt verpasst (von Pesterwitz bis nach Hause)

Ob ich das jetzt öfter machen werden, dazu halte ich noch stillschweigen. Es war eine tolle Erfahrungen sich überwunden zu haben.

Allen eine gute Nacht!

 

 


 

 

Am Ende von Tag 4 wird es Zeit für eine kleine Zwischenbilanz.

Wir fragen uns schon jetzt, wie soll denn unser Leben bloß weitergehen ohne Bus und Bahn? Auf jeden Fall sind wir froh, durch diese Aktion in einem persönlichen Experiment viele positive Seiten des ÖPNV kennengelernt zu haben, wie gesagt, der Einkauf war schon etwas beschwerlich, aber auch das haben wir gemeistert.

Bisher haben mindestens ein Dutzend Bekannte gesagt, dass sie es auch tun würden und gar nichts von der Aktion wussten. Hier ist mit Sicherheit viel Kundenpotential unterwegs, das einfach aktiviert werden muss um der „Macht der Gewohnheit“ autofahren zu entkommen…
Wir haben mal 10 mehr oder weniger ernst gemeinte Fakten zusammengetragen, die Grund genug sind auf das Auto zu verzichten. (Kein Anspruch auf Vollständigkeit, Ergänzungen ausdrücklich erwünscht)

 


 

Uta hat heute noch ihre persönliche Herrausforderung vor sich, mit dem Fahrrad zum Volleyballtraining. Die Verbindung ist leider praktisch nicht nutzbar, da der Hinweg 80 min für 5 km beträgt und für den Rückweg gegen 22:30 Uhr gar nicht mehr angeboten wird.

 

zugegeben, einen Grafikpreis gewinnt man damit nicht aber als Beweisfoto zählt es noch, mal schauen ob und wann sie wiederkommt…


 

Von Endhalteselle zu Endhaltestelle

8:17 Uhr gings heut früh los von Dölzschen bis Johannstadt. Diesmal mit im Gepäck: Richtig, unser kleiner Mobilius. Er war stolz wie Bolle als er seinen Fahrschein knipsen durfte. Nach ca. 40 min in Johannstadt angekommen empfing uns schon die OMA. Die ist heute mit nach Dresden gekommen, weil Opa einen Termin hatte. Plötzlich grummelte es. Wir schauten uns alle verwundert an, was war das? Der Himmel war blau… Ahhhhh, Mobilius hatte HUNGER. Auf gings was zu Essen suchen.
Ups… total vertrödelt, aber nun schnell zum Bus zurück. Im Sauseschritt liefen wir los. Oh nein… der Busfahrer schaute uns nur mit starrem Blick an als er vorbei fuhr. Zum Glück hatte Mobilius sein Brötchen nicht ganz geschafft, so dass die 9 min Wartezeit mit einem kleine Imbiss erträglich wurden. Trotz das der Bus sehr voll war gab es die Möglichkeit für meinen KLEINEN mit der hübschesten Frau im Bus zu flirten. Wie soll das nur werden, wenn er groß ist??? Umsteigezeit Fritz-Schulze-Str. 15 min in „unseren“ gelben LUXUSLINER.
Mobilius erhielt noch einen wichtigen Anruf, wer das wohl gewesen ist? Er wollte es uns nicht verraten…

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Guten Morgen alle zusammen! Ich habe keine guten Nachrichten…

Mobilius muss in die Uniklinik…
Der kleine Mobilius hatte gestern keinen guten Tag. Er wollte mir weder beim Putzen helfen, noch mit auf unsere Einkauftour kommen. Er hat sich einfach die Bettdecke über den Kopf gezogen… Heute müssen wir nun in die Uniklinik…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

23. September 2015

Das lange warten hat ein Ende – Nun der Bericht unserer heutigen Einkaufs(tor)tour. Start war der Parkplatz;-) Auf dem Weg überlegten wir uns, wie wir evtl. doch nicht qualifiziert werden würden. Also stiegen wir mit samt unserem FAHRZEUG in den Bus (Linie 62) ein. Die Leute schauten etwas verwundert. frei nach dem Motto „Wer sein Auto liebt, der trägts“ oder so ähnlich… aber Platz war da. Wir legten einen kurzen Zwischenstopp auf der ‪#‎DölzschenerStr‬. ein, denn Pauline wollte sich das „Event“ einkaufen nicht entgehen lassen. Mit der 90 fuhren wir zur HS ‪#‎AmWeinberg‬ in Pesterwitz. Dort parkten wir erstmal ordnungsgemäß unseren roten FLITZER. Als wir alles beisammen hatten, wurde es höchste Zeit wieder den Rückweg anzutreten. Dunkle Wolken machten sich breit, der Rucksack war schwer und den KIDDIS reichte es ebenso, was sie lautstark verkündeten. Nun noch schnell den roten FLITZER geholt und ab zum Bus 90 HS ‪#‎Dorfplatz‬. Nach 4 min kam unser Chauffeur, diesmal mit einer etwas kleineren LIMOUSINE und fuhr uns sicher nach Altnaußlitz, wo wir nach 6 min in UNSERE große gelbe LIMOUSINE umsteigen konnten.

Es war eine sehr interessante Erfahrung. Doch in solchen Momenten haben wir gemerkt, wie praktisch und bequem so ein Auto mit KOFFERRAUM ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Buckis Busprojekt – Familie disqualifiziert?

Los gings mit dem roten Auto. Ups… Auto?
Das dürfen wir zwar diese Woche gar nicht nehmen,
aber wer soll denn sonst die Einkäufe transportieren?

 

 

 


 

3. Tag:  Heute mussten Bus und Bahn schon beweisen, dass man auch ohne geplant zu haben, schnell und flexibel durch die Stadt kommt.

Papa Ronny musste heute früh zum Arzt humpeln und wurde dann von einer Stelle zur nächsten geschickt, aber der Reihe nach.
Zunächst ging es wie immer mit der Linie 62 in die Kita an der ‪#‎DölzschenerStraße‬. Danach weiter mit der Linie 90 zum Hausarzt und weiter mit der Linie 7 zum ‪#‎AmalieDietrichPlatz‬ einen Termin in der Radiologie holen.
Anschließend ging die Fahrt weiter mit der Linie 7/Bus A zum ‪#‎BonhoefferPlatz‬ um einen Termin beim Orthopäden zu bekommen.. Sch…. wenn man alt wird…

Von der ‪#‎MohornerStraße‬ dann weiter mit der Linie 85 zur ‪#‎Helmholtzstraße‬ einige wichtige Dinge auf Arbeit erledigen und mit der Linie 85/62 wieder nach Hause die erste Schmerztablette einwerfen… Nun ist erstmal Schongang angesagt,
wäre da nicht noch der 1.Einkauf für heute geplant..
Fazit:
Alles erledigt in einer vertretbaren Zeit, nur der letzte Anschluss hat nicht geklappt, da war 20min Auto´s zählen auf der ‪#‎TharandterStraße‬ angesagt. Es waren genau 79 stadteinwärts und 74 stadtauswärts, davon 121 mit Alufelgen. 7 Fahrzeuge hatten wohl abgefahrene Reifen, was aber zugegeben recht schwierig zu beurteilen war…


22. September 2015

Buckis Busprojekt: MOBILIUS stand heut plötzlich an der Tür und hat so lange bebettelt und seinen Augenaufschlag gemacht, bis er mit zur Krabbelgruppe kommen durfte. Auf gings ins Unigelände mit Zwischenstopp beim Bäcker. In der großen gelben Limosine hatten wir unseren Chauffeur eine Haltestelle ganz für uns allein. Nach der Krabbelgruppe gings zum PAPA auf Arbeit. Da gabs erstmal eine Stärkung und MOBILIUS kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Nun aber schnell zur 85, PAULINE musste aus der Kita abgeholt werden. Anschluss zur 62 an der HS Fritz-Schulze-Str. war prima mit 3 min. In der Kita war MOBILIUS plötzlich ganz ruhig – waren ihm jetzt wahrscheinlich doch zu viele Kinder, er wollte schnell in meine Tasche. Aber nun flinke Füße in 3 min kommt der Bus nach Hause. PAULINE fuhr wie der Blitz zur HS Dölzschener Str. und wir schafften die volle 90 gerade so. Zum Glück wartete die 62 in Altnaußlitz. PRIMA!

Papa hat heut die DVB-Mobil App mit Echtzeitanzeige für sich entdeckt und hatte dank verspätetem Bus 62 direkten Anschluss nach Dölzschen… Verspätung muss nicht immer ein Nachteil sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gerade beim Abendbrot..  Erfahrungsbericht folgt..

 

 

 

 

 


Heute hatten wir bei unserem Ausflug einen ‪#‎BlindenPassagier‬ an Board;-)


Buckis Busprojekt:  Ich will eure Finger glühen sehen…

 

 

 

 

 

 

 

Breaking News: „Laufrad schlägt Linienbus“

Es ereignete sich am heutigen morgen in Dresden-Dölzschen. Die kleine Diva Pauline konnte sich mal wieder nicht rechtzeitig entscheiden was sie denn heute anziehen möchte und schon war es zu spät der geplante Bus 6:35Uhr war nicht mehr zu schaffen..
Papa hatte die Idee wir fahren mit dem Laufrad zur Kita und sind schneller als der Bus. Angestachelt vom sportlichen Wettbewerb für Pauline wie der Wind und wir gemeinsam haben wir die 5 Minuten
wieder aufgeholt die Papa gereicht haben den Anschluss mit der Linie 85 zur Helmholtzstraße 7:14Uhr zu ermöglichen!
Es blieb sogar noch Zeit einen Blick über das bewölkte und verträumte Dresden festzuhalten..
Bis später…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


21. September 2015

Hallo Leute, trotz schon vergebenem Punkt der Redaktion, noch eine kleiner Tagesrückblick von uns – wann ist eigentlich Redaktionsschluss? Wir dachten jeweils 9 Uhr des darauffolgenden Tages?
Es war alles sehr positiv und aufregend heute. Pauline konnte mit dem Laufrad zur Haltestelle und wurde auf dem Rückweg von der Lokalpresse belagert wie ein kleines Model..

Unsere Kinder zeigen uns, dass jeder Weg auch ein Erlebnis ist und dass hartnäckige Vorurteil mit den ÖPNV immer länger braucht eben eine Frage der Perspektive ist.

Viele Grüße und bis morgen dann!


 

Buckis Busprojekt: Viele Wege führen zum Zoo… Los gings mit der 62 zum Pirnaischen Platz, 6 Minuten Umsteigezeit und weiter mit der 75 direkt vor die Tür. Rückzu hatten wir bisschen Pech, denn der Bahn konnten wir nur noch vom Zooausgang winken. Zum Glück wurde es nicht langweilig, denn an der Haltestelle waren lustige Tiergeräusche zu hören, so dass die Zeit schnell verging. Ab in die Bahn Nr. 9 bis zur Prager Str. und dann nach 8 Minuten in den Dölzschener Bus.


Hey Leute nicht vergessen für „Buckis Busprojekt“ abzustimmen!!!
In 6min fährt der Bus zur Kita, jetzt wird es Zeit für Feierabend..


Buckis Busprojekt: Der Weg führte uns heute früh mal nicht zum Auto, sondern mit Laufrad und Kinderwagen zur Busline 62. Wir waren alle hochmotiviert den Bus nicht zu verpassen. Und? Es hat prima geklappt. Wir waren pünktlich in der Kita.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ronny darf diese Woche mal das Facebookprofil seiner Frau benutzen..

Heute früh war es noch recht kalt, die Linie 62 Abfahrt 6:35Uhr ab Dölzschen wurde angepeilt und auch erreicht. Die Stimmung im Bus war ähnlich wie im Auto um diese Zeit, verschlafen und ruhig.
Der Umstieg am Rathaus Plauen in die Linie 85 klappte prima, ich war in 25 min auf Arbeit, hat nur 10min länger gedauert, als mit dem Auto… sehr schön


20. September 2015

Buckis Busprojet: Jetzt geht es los. Hier die Tachostände unserer beiden Autos. Wir freuen uns auf eine spannende Woche mit vielen interessanten Erlebnissen. Falls wir gewinnen, melden wir ein Auto ab. Ab morgen könnt ihr jeden Tag unsere Erfahrungsberichte und kleine Anekdoten hier lesen. Unser Wochenziel: GEWINNEN! Ob es euch gefällt oder nicht, bitte stimmt für uns ab!

 


7 Kommentare

  1. Manja & Fam.

    Wir wünschen euch eine schöne Woche und viel Erfolg, ihr schafft das!!!

  2. Kirstin

    Wir drücken die Daumen. Unsere Stimme habt Ihr.

  3. Christine

    Viel Spaß beim Ausprobieren. Es ist wieder eine neue Erfahrung. Ich drücke Euch die Daumen. Toi,Toi,Toi

  4. Christine

    Wenn sich im Moment auch ein Kopf an Kopf-Rennen andeutet. Nicht den Mut verlieren. Wir stehen hinter Euch.

  5. Pönicke

    Ihr seid jung und sportlich. Ich war heute aus Solidarität auch mit dem Bus unterwegs. Dank der Jahreskarte meines Mannes (für mich also kostenlos). Aber kurz vor um acht war der Bus weg und der nächste war bis Plauen ganz schön voll. Trotzdem hatte ich als Alte einen Sitzplatz. Dank den Verkehrsbetrieben. Gute Besserung an Ronny. Nicht verzagen. Anruf genügt – Komme sofort mit Bus oder Auto. Ich darf ja fahren.

  6. Buckis Busprojekt

    Vielen Dank an euch alle!

  7. Reni

    Tolle Aktion und wir drücken euch alle Daumen 🙂 LG von Renate & Jörg

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht