Die heiligen Vier

| 1 Kommentar
Kategorie: VVO-Umsteigerfamilie | Stichwörter: , , , ,

Familie Heilig „Die heiligen Vier“

 

 

 

 

 


27. September 2015

Das Gefühl täuscht einen nie und unser Fazit soll daher kurz und schmerzlos ausfallen, denn unserer Bilder sagen es bereits.
Wir haben uns die Woche rundum wohl gefühlt. Mit Bus und Bahn zu fahren fällt nicht schwer! Die Wege bis zum Bus/Bahn etc. sind bei uns länger, als einfach ins Auto vor der Haustür zu steigen.

Wir waren zusammgefasst immer zur rechten Zeit am rechten Ort. Hatten immer einen Sitzplatz und wurden meistens mit unseren Kindern zuvorkommend vom DVB/VVO Personal behandelt.
Wir denken, dass wir uns gerade in und um Dresden nicht über den Service von Bus, Bahn, S-Bahn und Fähren beschweren dürfen.
Wir können uns daher sehr gut vorstellen, die öffentlichen Transportmittel ab morgen weiter zu benutzen.
In diesem Sinne sind wir froher Erwartung auf das Ergebnis.
Danke an alle die für uns gevotet, Ideen auf den Weg gebracht und mitgefiebert haben.
Schön, dass wir an dieser Aktion teilnehmen durften.
‪#‎ichhabefertig‬


 

#‎finally‬
‪#‎letzterbeitrag‬
‪#‎dankevvofürdieerfahrungen‬
‪#‎DANKEANALLEFREUNDEUNDFREUNDESFREUNDE‬

Die VVO, die VVO, macht Kinder und Erwachsene froh. Im Regen, bei Schnee oder Mondscheinschimmer, wir sind uns sicher, die VVO kommt immer.
Ob rauf auf den Berg oder runter ins Tal, oder quer über die Elbe, Sie ist überall.
Es ist kinderleicht und wirklich nicht schwer, nur Fahrkarte kaufen und du brauchst nicht mehr.
Ob zum Zoo, zum Jobben oder Arbeitsbeginn, irgendein Fahrzeug bringt dich sicher dort hin. Egal wie lang deine Party auch geht, für einen privaten Chauffeur ist es uns nie zu spät.
Mit Straßenbahn, S-Bahn, Bus oder Fähren, kannst du dich dem Autostress sicher erwehren.
Am Wartehäuschen ist immer vermerkt, wann jedes Fahrzeug täglich verkehrt.
Alternativ schau nach oben auf den Digitalanzeiger, der hilft dir ebenso bei der Abfahrtzeit weiter.
Mit gültigem Ticket lass uns dich erkennen, wir wollen dich ungern einen Schwarzfahrer nennen.
Bei Fragen verdränge deinen Kummer und nutze unsere Auskunftsnummer.
Von Riesa bis Radeberg, von Hoyerswerda bis Meißen, „Komm“ und lass uns gemeinsam verreisen.
Einsteigen, Platznehmen, die Aussicht genießen und wenn du noch Glück hast Freunde begrüßen.

Sind wir die Umsteigerfamilie 2015?

 


Finisherfoto 🙂 jetzt liegt es nicht mehr an uns.
‪#‎einewocheohneauto‬

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Letzter und entscheidender Tag.
Wir haben heute ein Auge auf die Nr. 1  🙂
Danke VVO für entspannte Fahrt zum Rudolf-Harbig Stadion
‪#‎Heimsieg‬

 

 

 

 

 


 26. September 2015

Das Wort zum Sonntag:

Das VVO TV-Team bedankt sich für alle eingegangen Einsendungen zu unserem neuen TV Format. Viele aufmerksame TV Zuschauer haben unsere Erstaustrahlung positiv geliked und überschwänglich gut kommentiert.
Nach intensivem Lesen der Zuschriften fällt unser Fazit wie folgt aus:
Eine große Masse an Leuten würde sich über weitere Ausgaben wahrhaftig freuen, dies nehmen wir wohlwollend zur Kenntnis. #Yippiaieischweinebacke
Ab 2016 sind viele neue Wege mit dem VVO TV-Team geplant. Nur die Finanzierung muss noch abgesegnet werden. Wir befinden uns aber in intensiven, aber positiven Verhandlungen.
Wir melden uns unverzüglich, wenn es Neues zu verkünden gibt.

Mit freundlichen Grüßen
euer VVO TV-Team

PS: Anbei noch die Dinge, die noch zu gewinnen sind. Der Teilnehmer mit dem besten Spruch zum VVO TV-Team gewinnt das komplette Paket. Einsendeschluss ist der 27.9. 2015 um 9:01 Uhr

 


 

Heute für Sie unterwegs: VVO TV
‪#‎letzterfünfterteil‬
‪#‎werbespaß‬
‪#‎votingfbgroup‬


Heute für Sie unterwegs: VVO TV
‪#‎vorletztervierterteil‬
‪#‎werbespaß‬


Heute für Sie unterwegs. VVO TV
‪#‎teildrei‬
‪#‎werbespaß‬


Heute für Sie unterwegs. VVO TV
‪#‎teilzwei‬
‪#‎werbespaß‬

 


Heute für Sie unterwegs: VVO TV.
Lassen Sie sich inspirieren von Land, S-Bahn und unserer Shopping Abteilung.
‪#‎werbespaß‬


 

25. September 2015

Fr., 20:33 Uhr

Hey VVO,
ich habe es heute meinen Freunden erzählt und nun sollst du es endlich auch erfahren! Ich habe dich schon oft an Haltestellen lang fahren sehen und du bist mir von Natur aus mit deinen auffälligen Farben aufgefallen. Am Anfang habe ich mich manchmal jedoch über dich geärgert, da du immer Vorfahrt hast. Aber im Moment denke ich, dass es purer Neid war.
In letzter Zeit merke ich aber, dass ich in deiner Nähe immer so ein schwebendes Gefühl im Körper habe. Es tut mir gut und ich will jeden noch so beschwerlichen Weg auf mich nehmen, um bei dir zu sein.
Als wir heute zum Markt gefahren sind, blinzelte uns die Sonne an und es schien mir, als ob wir uns schon ewig mögen. Alles war so vertraut. Als du mir dann beim Tragen des Einkaufbeutels behilflich warst und mich danach auf eine spontane Tour zum Fernsehturm eingeladen hast, ist es um mich endgültig geschehen. Erst recht, als du mir den jüngsten Busfahrer der ganzen Stadt vorgestellt hast.
Ich habe mich schrecklich doll in dich verliebt! Es fühlt sich alles wie im Flug mit einem Satelliten an, weil alles so reibungslos schnell mit dir auf Fahrt funktioniert. Dazu fällt mir irgendwie das ein:

Love, oh, love, I gotta tell you how I feel about you, Cause I, oh, I can’t go a minute without your love.
Like a satellite, I’m in an orbit all the way around you And I would fall out into the night
Can’t go a minute without your LOVE!

Meine Frage ist nun ernst gemeint:
Willst du mit mir fahren?
JA? NEIN? VIELLEICHT?
‪#‎Liebesbrief‬

Fr., 17:29 Uhr

Was sollen wir sagen…aus einer eher seltenen Bekanntschaft ist irgendwie etwas entstanden…wir können es noch nicht in Worte fassen…in anderen Sphären nennt man es L.I.E.B.E.
Mein lieber Schwan sind wir gerade aufgeregt…manche Leute nennen es ein Gefüüühl…als ob man im Bauch ein Aquarium hat und viele Fische darin schwimmen… huiiiiii
Wir treffen uns gleich wieder…uiuiui…wir schreiben euch dann wie es war

Fr., 10:28 Uhr

Tag 5: Für euch habe ich heute Morgen leider nur 1 Foto 🙂 (nuja besser als keins, denn dann ist wieder Taschentuchalarm wie bei Heidi)
Der nachste Schnappschuss folgt morgen in der Sächsischen Zeitung

#Wochenendausgabe

Heute zum FREItag nutzen wir die Sonne, lassen uns ablichten und dann geht’s mit der Bahnhlinie 2 bis zum Altmarkt. Entspannte Gesichter wo man auch hin sieht. WOCHENENDEEEEEEE
Nun kommen beide Elternteile „zum Zug“. Mutti darf auf den Markt und der Vati lunzt mal beim Tabellenführer vorbei.
#Wirhatteneinentraum


24. September 2015

Mein liebes Tagebuch,
heute bin ich wieder mit meinem Papa am Morgen mit dem Bus gefahren. Seit ein paar Tagen sind meine Eltern ganz aufgeregt und reden ständig von einem VVO. Wer ist dieser Mann? Oder doch eine Frau? Ich hab keine Ahnung, meine Eltern sind jedenfalls morgens auf einmal immer bemüht, dass ich pünktlich aufstehe. Meine Anziehsachen liegen auf einmal immer schon im Bad bereit, obwohl meine liebe Mama mich immer fragt, was für ein T-Shirt ich anziehen möchte. Find ich doof. Papa steht neuerdings auch immer zeitiger auf, damit er sich schon frisch machen kann. Dann rennt er immer flink in die Küche und macht sich Kaffee und stellt das Müsli raus. Beim Essen soll ich nicht trödeln meinte Mama letztens. Ich bin doch keine Mähdrescher dachte ich mir, aber Mami guckte ganz lange ziemlich ernst. Papa schaut dann immer mit großen Augen auf die Uhr beim Essen und redet immer vom 33er Bus. Was meint er nur immer damit?
Beim Zähneputzen sind meine Eltern dafür ganz locker geworden. Ich muss überhaupt nicht mehr so lange putzen, weil Papa schon die Jacke an hat und fragt, ob ich fertig sei.
Papa will vor unserer Haustür immer links zum Auto gehen. Dann sagt er aber, dass dies ein Spaß war und schmeißt mich auf seine Schulter. Das fetzt total, weil Papi meistens zum Bus rennt.

An der Haltestelle stehen wir dann immer eine ganze Weile und Papa meint, der Bus ist eigentlich immer pünktlich, aber ausgerechnet heute klappt mal wieder gar nichts. Er müsse ja noch auf Arbeit.
Hinter dem Busfahrer sitzen ist total cool. Das große Lenkrad, die bunten Knöpfe und das lustige piepsen wenn wir anhalten ist klasse. Am liebsten würde ich auch gern mal Busfahrer werden.
Am Nachmittag holen mich immer mein kleiner Bruder und Mami ab. Irgendwie ist mir aufgefallen, dass wir gar nicht mehr nach Hause fahren am Nachmittag. Aber die Ausflüge zur Schwebebahn, zu den Enten an der Fähre, oder zu den großen Dampfern sind klasse.
Liebes Tagebuch, ich vertraue dir jetzt ein Geheimnis an. Mama und Papa wollen immer, dass ich zu den Busfahrern danke sagen soll und winken soll ich auch noch. Total peinlich!!! Dann hebe ich immer kurz meine Hand und beide lachen und freuen sich total.

Heute war ich mit Mama und Ferdinand auf meinem Lieblingsspielplatz gewesen. Da habe ich in einer S-Bahn gesessen. Mama meint, wir fahren bald mal wieder mit der richtigen Bahn. Keine Ahnung was sie meint. Meine Richtige steht jedenfalls hier auf meinem Spielplatz!
Nun haben wir Abendbrot gegessen und danach musste ich auf einmal wieder länger Zähne putzen. Mami und Papi sind sich jeden Tag einig, dass es doch ganz schön ist mit der VVO unterwegs zu sein. Wir würden irgendetwas sparen, Benzin glaube ich oder sowas sagen sie immer. Ich bin jetzt müde, aber freue mich auf morgen. Vielleicht träume ich ja heute von meinem Lieblingsbus.
Gute Nacht lieber Bruder, liebste Mami und liebster Papi.
Gute Nacht liebes Tagebuch! Ich klebe dir nun noch drei Bilder zur Erinnerung ein, ich hoffe sie gefallen dir.
Dein Arthur

 


 

Vierter Tag: Wer rennt so früh durch Nebel und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind.
Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
Die 87 hat ihn sicher, sie hält ihn warm.
‪#‎Erlkönig‬
Heute morgen haben wir uns am Frühstückstisch ordentlich verplappert und schon war der 7:33 Bus in Gefahr. Ne kleine Laufeinheit, bis zur Haltestelle Marie-Wittich-Straße, mit Kind auf den Schultern und schwupps stiegen wir auch schon wieder an der Marienberger Straße aus. Danke für die überaus tolle und zügige Fahrt
Frau Busfahrerin!
Einen schönen Tag wünschen Euch „die heiligen Vier“ am VIERTEN TAG des Umsteigerprojektes.

 


23. September 2015

Scheen oder?

 


 

De besten Griiße aus dem scheenen Dresdn gibbts heude von den „heilschen Vier“.
Dor Große mussde heude was von seinor Mähne abschnibbeln lassn. ‪#‎dorscheenstejockeydorwelt‬
Da hat dor Kleene daweile gepennt wie ä Koala nach ner Mahlzeit Eucalyptusblätter. De Muddi hat bezahlt und ab gings dann in de ZWEE von dor Professor-Riker-Straße bis zum Pirni. De ganze Zeet hammer off den Film an dor Röhre da oben gewarted, aber letzten endes vorgeblich.

Nu wurde ä bissl Vesper in Form von paar Vitaminen hinner geschaufelt, ä Schelchen Heeßes geschlürft und schon kam dor Vadi um de Egge, um mit uns bis zum Carolaplatz zu fetzen. Zwee Haltestellen war für uns alte Bahnhasen keen Problem. Nu hadde dor Kleene och ma Durscht und nuggelte sein persönliches Vesper in sich nei.
Dor Große wiedernum stand am Elbufer wie ä Büffel und wollte Butterbemmen ins Wasser haun. Gesagt getan! Hadder für sei Alder ni schlecht gemacht. Bissl dreggsch gemacht und hingeflogn, aber ne neumodsche Waschtrommel hat ja mittlerweile jeder noar?!
Enten gabs zu guggn, de Dampfer liefen och ein und aus und dor Regn hielt och noch inne. Herrlisch!
Am Ende noch paar Bildor von dor traumhaftn Siluette gemacht. Ich sag ma neumodern ‪#‎LOVEDDLOVE‬
Am Ende mit eenor supor Vorbindung mit dor VIERE bis zum Pirni, paar Breetchen fürs Abendbrot geholt und dann mit dor FÜNFUNDSIBBTZSCH Richtung Goppeln einfach nur noch Heeme.
Dor Große nahm wiederma Kontakt zum Busfahrer off, isch gloob da „bahnt“ sich die Woche noch was an…
Ingesamt kömmer sagn, dass wir ne dodal scheene Stadt ham, mit suppor Verbindungen von Bus, Bahn und S-Bahn. Ihr wollt noch ä paar fetzsche Eindrücke? Hier habbter se „wink“-Emoticon
‪#‎letsgovotingdeheilschenvier‬
‪#‎tabellenführerderschönstenstädtederwelt‬
‪#‎guddebesserung‬@bucki.r.

 

 


 

Die Versuchung heute morgen war riesengroß, aber wir haben ihr widerstanden…! Wir haben uns doch für einen besonnenen und freundlichen Cheuffeur im Bus entschieden und in Punkto Kleidung haben wir uns heute an die DVB-Farben gehalten oder doch eher an unseren Lieblingsverein…
‪#‎Selfietag‬ ‪#‎Regenwetter‬ ‪#‎wasWirdHeuteWohlNochPassieren‬ ‪#‎imHerzenVereint

 

 

 

 

 

 


 

Dritter Tag….der frühe Vogel….kann mich eigentlich mal!!!
Heute hat Vati aber Frühdienst…also auf zur Haltestelle Thomas-Mann-Straße und um 5:42 Uhr ab in die 75. Der gesellige Busfahrer war sehr umsichtig, ließ den Waschbären von Leubnitz leben und bremste rechtzeitig. Jetzt war ich endgültig wach!
Am Wasaplatz stieg ich um und das Warten laut der App auf die 61 Richtung Pohlandplatz hieß 5 Minuten. Super timing wieder einmal.
Der Busfahrer fand die Aktion ‪#‎UMSTEIGERFAMILIE2015‬ klasse und war sofort zu einem Selfie bereit.
Bei den „heiligen Vier“ muss Arthur heute etwas abgeben und dafür bezahlen. Was kann das nur sein? 🙂
Danach steht der heutige Tag im Zeichen unserer traumhaften Stadt. Denn wer früh kommt, kann früher gehen. Yippiiii
‪#‎aufeinenneuentagkeepsmiling jadukeepsmilingelbflorenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 22. September 2015

Eine Schifffahrt die ist lustig, eine Schifffahrt die ist schön… hollaiiii

Am Nachmittag fuhren wir mit der Tram Nr. 2 Richtung Kleinzschachwitzer Fähre. An der Endhaltestelle sagte uns die Stimme aus den Lautsprechern auf deutsch und auf englisch, dass wir den Fußweg zur Fähre nehmen sollen! Gesagt, getan.
Obwohl ich insgeheim wusste, dass die Buslinie 88 bis an die Elbe fährt, gingen wir zu Fuß, im Kinderwagen oder getragen bis zum Wasser! In dieser Zeit fuhr plötzlich der Bus an uns vorbei. What??? Das fand ich dann doch etwas verwirrend, da dies in der Bahn nicht als Anschluss angesagt wurde! Für all die Touristen und Menschen die nicht so gut zu Fuß sind wie wir, eventuell ein bisschen ungünstig.

Nach der schnatternden Entenfütterung ging es auf die Fähre. Dort wurden wir heute freundlich von den Kapitänen begrüßt.
Der Nachwuchs zeigte stolz seine Fahrkarte und wir schipperten auf die andere Elbseite! Die „Pillnitzer Enten“ freuten sich ebenso über ein wenig Futter 🙂

Bei Sonne in den Tag gestartet wurden wir dann doch vom Regen begleitet mit den Buslinien 88 und 66 wieder nach Hause gebracht. Beide Busse waren fast leer und wir konnten es uns bis zur Marie-Wittich-Straße in der Großraumkutsche so richtig gemütlich machen!

‪#‎jüngsterFährmannDerVVO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wie schön, dass wir diese Woche mit Bus & Bahn unterwegs sind! So können Ferdinand und ich das neue Tragetuch, welches uns heute Mittag vom netten Postboten überreicht wurde, gleich ausprobieren!! Gerade haben wir eine Chauffeurin, die zum Glück keine Achterbahnfahrerin werden wollte #großenRäuberAbholen

 

 

 

 

 

 

 


 

Zweiter Tag.  Heute früh ging es wieder mit der Linie 87 zur Tagesmutter. An der Haltestelle Marie-Wittich Straße wurden wir heute von einer 12 minütigen Verspätung überrascht. Arthur war es sichtlich egal, denn es gab Eisbären (weiße Hunde :-), Koalas an den Müllautos und Pinguine hinter einem Fenster zu entdecken.
Mit guter Sicht auf das große Lenkrad chauffierte uns der Busfahrer sicher und hatte zum Abschied noch einen freundlichen Gruß auf den Lippen. Busfahrer:“Tschüss Kleiner“ Arthur:“Papa, ich bin schon groß!“ logo mogo Huckepack und im Stechschritt gings dann auf zur Tagesmama, denn es sitzt mir die Zahl 12 im Nacken.

Ruckzu gings weiter mit der Bahnlinie 2 von der Professor-Ricker Straße bis zur Zwinglistraße, wo die 61 bis zum Pohlandplatz einem Schulbus gleich kam. Prima Anschluss und perfektes timing kommen mir nun entgegen.
Pünktlich angekommen ….puuuuuhhh…durchatmen…. nochmal durchatmen…erstmals ein wenig Stress am heutigen Tag. Aber die Sonne lacht.
‪#‎einenschönentaganalle‬

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


21. September 2015

Auf dem Heimweg in der Linie 61! Von wo wir kommen, verraten wir euch bald…!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ach ja, und vergesst nicht für „Die heiligen VIER“ zu voten!!

 


 

Wir durften heute mit der DVB auf Wolke Sieben „schweben“ und haben den Blick auf die ‪#‎schönste‬ Brücke# in der ‪#‎schönsten‬ Stadt# der Welt genossen! Das Personal der Talstation hatte heute nicht seinen freundlichsten Tag, dafür war der junge Mann auf dem Berg der Schwebebahn sehr nett! Unsere Chauffeure des Tages fuhren die Buslinie 87 (dieser wollte eigentlich mal Achterbahnfahrer werden;-) )…, 61,75 und die Bahnlinie 2! Wir danken für den Service am heutigen Tag!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Erster Tag…Montag…die Bettdecke dann doch verlassen und pünktlich unseren Bus bekommen *wuhuuuuuuu* Auf geht’s in die VVO-Woche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. September 2015

Rien ne va plus! Nichts geht mehr mit dem Auto für diese Woche.  Auf geht’s in eine andere, spannende und vielleicht erfolgreiche Woche mit Bus und Bahn. „Die heiligen Vier“ sind on Tour.


1 Kommentar

  1. Andreas Szabo

    Der Bonuspunkt von Hitradio RTL für den heutigen Montag (21.09.) gibt es für „Die heiligen Vier“ und ihre tollen Fotos und ihre Schilderungen von der Schwebebahn. Es gab die ersten Versuche mit #Hashtags zu arbeiten (mein Vorschlag #UmsteigerFamilie #DieHeiligenVier #BuckisBusprojekt tbc. verwenden und zwar am Ende des Postings. Die Geschichte, was genau an der Talstation und am Berg los war, hätte mich noch brennend interessiert, verratet uns mehr Details 😉 Die Buckis sind mit ihrem Post am Dresdner Zoo knapp am Bonuspunkt vorbeigeschrammt. (Ein kurzes Video mit Tiergeräuschen oder aus dem Zoo wäre toll gewesen) Mein Tipp: gern auch von euren Erlebnissen Drumherum deutlich mehr erzählen und zeigt euch ruhig auf den Fotos (Stichwort #Selfies 😉 und verratet uns, was euch gefällt und was nicht.

    Der Hitradio RTL-Bonuspunkt geht heute also an #DieHeiligenVier.

    Viele Grüße aus der Redaktion

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht weiter verarbeitet.