Mit Bus und Bahn zur Arbeit: Das VVO-JobTicket

| 2 Kommentare
Kategorie: Was kostets?, Was noch? | Stichwörter: , , , ,

Mit Stand 1. Januar 2015 nutzen 104 Unternehmen und Behörden, vom Sächsischen Landtag über international tätige Konzerne bis hin zu mittelständischen Betrieben, das JobTicket.

An Werktagen sind damit rund 17.500 Fahrgäste im gesamten VVO unterwegs. Davon profitieren alle Seiten: Die Arbeitgeber, die Arbeitnehmer, die Verkehrsunternehmen, der Verbund und nicht zuletzt die Umwelt.

Das JobTicket ist ein Angebot der 14 Verkehrsunternehmen im Verbund. Die lokalen Partner sind der Vertragspartner der Arbeitgeber und auch Ansprechpartner für die Nutzer des JobTickets. Derzeit bieten die Deutsche Bahn, die Dresdner Verkehrsbetriebe AG, der Regionalverkehr Dresden, die Verkehrsgesellschaft Meißen und die Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda das Ticket an.

Was genau verbirgt sich hinter dem Angebot? Bei den JobTickets handelt es sich um vergünstige Abo-Monatskarten für den VVO. Neben einem Zuschuss durch den Arbeitgeber, der zwischen zehn und neunzig Prozent betragen kann, räumen auch die Verkehrsunternehmen einen Rabatt ein. Im Gegenzug ist das Ticket von montags bis freitags in der Zeit von 6 Uhr bis 18 Uhr personengebunden. Außerhalb dieser Zeitspanne kann die Fahrkarte problemlos übertragen werden. Ein weiterer Vorteil der Abo-Monatskarten ist die mögliche Mitnahme eines Fahrrades oder Hundes. Am Wochenende wird das JobTicket darüber hinaus zur Familienkarte. Ein zweiter Erwachsener und bis zu vier Kinder unter 14 Jahre fahren dann kostenlos mit. JobTickets sind für alle Preisstufen und alle Tarifzonen erhältlich und bieten so Mobilität und Flexibilität im gesamten Verbundraum.

Für die Ausgabe von JobTickets bedarf es eines Rahmenvertrages zwischen Arbeitgeber und dem VVO. Damit so ein Vertrag zu Stande kommen kann, müssen mindestens 30 Beschäftigte des interessierten Unternehmens ins JobTicket wechseln. Erste Informationen sowie Kontaktmöglichkeiten für interessierte Arbeitgeber gibt es auf der VVO-Internetseite.


2 Kommentare

  1. andrea stumpf

    wie erfahr ich ob meine firma so ein vertrag hat

    1. Christian Schlemper

      Hallo Andrea Stumpf, da fragen Sie am besten einfach im Personalbüro Ihrer Firma. Viele Grüße

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht