VVO bekennt Farbe – April, April :-)

| 3 Kommentare
Kategorie: Was kostets?, Was noch? | Stichwörter: , , , ,

Dass wir den Pinsel schwingen, war natürlich nur ein kleiner Scherz. Wir wünschen Ihnen trotzdem farbenfrohe Osterfeiertage und einen bunten Frühling.

Verkehrsverbund Oberelbe verbessert Tarifkommunikation in der Region

„Kennen Sie sich hier aus?“ Diese Frage bekommen Einheimische in Dresden und der Region oft zu hören, wenn es um den Nahverkehr geht. Gerade Seltenfahrer und Gäste sind erst einmal gefordert, wenn es um die Orientierung bei Tarifzonen, Grenzräumen und Preisstufen geht. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) geht daher ab sofort neue Wege, um die individuelle Verortung der Fahrgäste zu verbessern. „Die Haltestellen und Stationen werden jetzt farbig gestaltet“, beschreibt Dr. Oliver Horeni, Tarif-Verantwortlicher im VVO, die neue Maßnahme. Dafür vermisst Dr. Horeni  die Haltestelle für die genaue Positioniereung der Tarifzonengrenze aus. „Damit wird zukünftig das Nutzen von Bus und Bahn deutlich einfacher.“

Derzeit sind die ersten Maler-Trupps unterwegs und markieren Bahnsteigkanten und Bordsteine. Diese erhalten die gleichen Farben wie im VVO-Tarifzonenplan. Unter anderem werden in Dresden alle Haltestellen gelb markiert, in Radebeul blau und in Dippoldiswalde grün. „Wir haben viel Zeit in die Auswahl der passenden Farben gesteckt und überwachen nun das korrekte Aufbringen“, erläutert  Daniela Zschiesche, Grafikerin im VVO. „Besondere Herausforderungen sind Haltestellen auf Tarifzonengrenzen, die genau mittig getrennt zwei Farben erhalten, sowie die Grenzräume, in denen die Bordsteinkanten und Haltestellen schraffiert werden.“ Letzteres betrifft unter anderem alle Haltestellen zwischen Dresden Mickten und der Hauptstraße in Radebeul. Insgesamt kommen fünf Farben zum Einsatz: ein Gelbton in Dresden und je zwei Blau- und Grüntöne in der Region.

Eine der großen Herausforderungen war darüber hinaus der Denkmalschutz: „Am Dresdner Theaterplatz stand die Stadtverwaltung einer gelben Bordsteinkante erst kritisch gegenüber“, erläutert Dr. Horeni. „Der Hinweis auf die ebenfalls gelben Straßenbahnen hat uns hier aber den Weg geebnet. Am Ende geht es darum, den ÖPNV attraktiv zu machen, auch um drohende Fahrverbote zu vermeiden.“

 

Die Grafikerin des VVO Frau Zschiesche kontrolliert den exakten Farbwert der aufgebrachten Farbe direkt an Ort und Stelle.

Um die Umrüstung der 3.863 Haltestellen im Verbund rasch abzuschließen, bietet der VVO demnächst in seinem Online-Shop die neuen Farben an. „Wir setzen auf einen Mitmach-Effekt der Bürger und freuen uns, wenn Anlieger von Haltestellen auch gleich ihren Zaun mit anstreichen“, sagt Daniela Zschiesche.

„Gerade zu Ostern spielt Farbe ja eine große Rolle und das gemeinsame Pinselschwingen in Familie kann viel Freude bereiten.“ Tatkräftigen Helfern winken zudem passende Ostereierfarben und die Teilnahme an einer Verlosung.


3 Kommentare

  1. Osterhase

    April, April?

  2. enrico

    Wenn man diese lustige Art eines Aprilscherzes einmal mit einem ernsthaften Gedanken sehen würde, wäre es schon eine nette Idee gewesen, wenn man an markanten Stellen auf Sehenswürdigkeiten auf diese Art hinweisen könnte .. nicht nur wegen den ganzen „Smombies“ 😉

    1. Christian Schlemper

      Na das können wir den Städten und Gemeinden ja mal vorschlagen 😉 Viele Grüße

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht