Schieben bis es piept: Zur Entwertung im VVO

| 0 Kommentare
Kategorie: Was kostets?, Was noch? | Stichwörter: , , , , ,

Im Gebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe gibt es Tickets zur sofortigen Fahrt, Tickets für einen bestimmten Termin und Tickets, die Sie erst entwerten, wenn Sie Ihre Fahrt starten.
Wo es welche Tickets gibt und was Ihnen der Aufdruck des Entwerters sagt, erläutert dieser Beitrag.

Von Christian Schlemper 

Tickets aus dem Vorverkauf, zum Beispiel aus Ticketautomaten oder von Servicestellen stempeln Sie vor Beginn der Fahrt am Entwerter, da sie sonst nicht gültig sind. Tickets, die Sie beim Busfahrer erwerben, gelten, außer 4er-Karten, ab dem Zeitpunkt des Kaufes. An den Automaten an Bord der Dresdner Straßenbahnen erhalten Sie ausschließlich Tickets, die nicht gestempelt werden müssen. Alle erforderlichen Informationen wie z. B. Datum und Uhrzeit der Ausgabe sowie die Tarifzonennummer werden von der Verkaufstechnik berechnet und landen auf dem Ticket.

Einzelfahrscheine und Tageskarten im Servicezentrum sind stets undatiert und sind daher vor Fahrtantritt abzustempeln. Dies gilt auch für Tickets aus den gelben Automaten an vielen Dresdner Haltestellen sowie auf den touchfähigen rot-grauen Automaten der DB AG auf den Bahnsteigen.

In den Servicezentren des RVD in Dresden und Freital, der VGM in Meißen, Riesa und Großenhain, der OVPS in Pirna sowie der VGH in Hoyerswerda werden Wochen- und Monatskarten nur vordatiert angeboten. Da das Datum bereits aufgedruckt ist, bedarf es keiner Entwertung.

In der Regel befinden sich Fahrscheinentwerter an Bord von Bus und Straßenbahn. Möchten Sie mit einem im Vorverkauf erworbenen Ticket zunächst einen Zug nutzen, so entwerten Sie es vor Fahrtbeginn an dem Entwerter am Bahnsteig.

Hier eine Übersicht zur zeitliche Gültigkeit der verschiedenen Fahrscheine ab der Entwertung:

Einzelfahrschein für
· eine Tarifzone: max. 1 Stunde
· zwei Tarifzonen: max. 1,5 Stunden
· drei Tarifzonen: max. 2 Stunden
· den Verbundraum (mehr als 3 Tarifzonen): max. 4 Stunden

Wochenkarten:
7 aufeinanderfolgende Tage, einschließlich Entwertungstag

Monatskarten:
ab dem Entwertungstag bis einschließlich dem gleichen Tag des Folgemonats (falls es diesen nicht gibt, endet die Gültigkeit mit Ablauf des letzten Kalendertages des Monats)

Hier ein Beispiel für eine Entwertung:

Diese Einzelfahrt wurde in einem Entwerter
der Deutschen Bahn (DB AG) gestempelt.
Die ersten beiden Zahlen, hier die 61, verraten die Tarifzone: In diesem Fall Freital.
Die folgende Zahl, bei diesem Stempel die 0, dient zur Kennzeichnung eines Grenzraums, was für Zugbegleiter und Kontrolleure wichtig ist. Auch die 1167 ist vor allem eine Information für Experten:
Es handelt  sich um die Haltestellennummer. Jede der über 3.800 Haltestellen im VVO ist erfasst und eindeutig gekennzeichnet – wie in diesem Fall der Bahnhof Freital-Hainsberg. Dann folgen Datum und Uhrzeit der Entwertung:
Am 17. Juli 2015 um 23:10 Uhr wurde das Ticket gestempelt


Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht