Ihr Fahrrad in Bus und Bahn

| 15 Kommentare
Kategorie: Was kostets? | Stichwörter: , , ,

Sie möchten ihr Fahrrad in Bus und Bahn mitnehmen? Kein Problem, in den Straßenbahnen und Nahverkehrszügen finden Sie und ihr Rad meistens einen Platz. Auch im Stadt- und Regionalbus sowie auf den Fähren ist die Mitnahme möglich.

Von Anja Frenzel und Pia Scherbaum

Bei der Mitnahme des Drahtesels bitten wir Sie, einige Dinge zu beachten: Natürlich werden Personen mit Kinderwagen oder Rollstühlen bevorzugt befördert. Im Einzelfall entscheidet der Zugbegleiter oder Busfahrer, ob Ihr Fahrrad noch mit darf. Schließlich wollen alle Fahrgäste sicher und bequem mit Bus und Bahn reisen.

Fahrräder mit Verbrennungsmotoren oder Sonderkonstruktionen, wie zum Beispiel Lastträger, sind deshalb von der Fahrt mit den Öffentlichen ausgeschlossen. Elektrofahrräder, die sogenannten Pedelecs, können nur in den Straßenbahnen und Zügen mitgenommen werden. Damit der Fahrplan nicht durcheinander gerät, sollten das Be- und Entladen besonders bei Straßenbahnen und Zügen schnell gehen. Die Fahrradbereiche sind daher auch von außen mit Piktogrammen markiert.

Im Gebiet des VVO sind auch einige Sonderverkehrsmittel
unterwegs, auf denen die Fahrradmitnahme möglich ist.
Wenn Sie mit den Schmalspurbahnen Weißeritztal– und Lößnitzgrundbahn unterwegs sind, so wird ihr Fahrrad problemlos
im Pack- bzw. Fahrradwagen mitgenommen. Auch auf den Dresdner Bergbahnen findet Ihr Fahrrad Platz.

Um die idyllischen Landschaften und einzigartigen Kulturgüter im Sächsischen Elbland, der Sächsischen Schweiz und der Oberlausitz
per Rad zu erkunden, bieten einige Busunternehmen während der sommerlichen Ausflugssaison Fahrten mit den VVO-FahrradBUSSEN
an. Mit dem Fahrrad im Huckepack überwinden die Busse für Sie
bequem Höhenmeter oder längere Distanzen. Platz ist jeweils für
bis zu 20 Fahrräder.

Was kostet es?

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Fahrradmitnahme im VVO kostet etwas. 
Die gute Nachricht: Der Tarif ist denkbar einfach!

Nehmen Sie Ihr Fahrrad nur innerhalb
einer Tarifzone mit, so kaufen Sie die Fahrradtageskarte für eine Tarifzone für 2,00 Euro. Fahren Sie in zwei oder mehr Tarifzonen ist die Fahrradtageskarte für den Verbundraum zum Preis von 3,00 Euro das richtige Ticket. Beide Karten gelten ab der Entwertung bis
4 Uhr früh am folgenden Tag. So können Sie jederzeit ein- und aussteigen und spontan entscheiden, ob Sie noch ein paar Kilometer radeln oder lieber auf die nächste S-Bahn warten. Wer unbedingt sein Tandem mitnehmen möchte, der löst dafür zwei Fahrradtageskarten. Schließlich handelt es sich um ein zweisitziges Rad.

Natürlich gibt es auch ein paar Ausnahmen, bei denen die Fahrradmitnahme kostenfrei ist:
So zählt ein zusammengeklapptes Fahrrad in einer handelsüblichen Fahrradtasche als Handgepäck und muss nicht bezahlt werden. Kinder bis einschließlich 5 Jahren benötigen keinen Fahrschein und deshalb braucht auch das Fahr-, Drei- oder Laufrad sowie der Roller kein Ticket. Auch Fahrradanhänger, die zur Kinderbeförderung benutzt werden, gelten tariflich als Kinderwagen und werden ebenfalls kostenfrei mitgenommen. Und nicht zu vergessen: alle Monatskarten- bzw. Jahreskarteninhaber brauchen für ihr Fahrrad – im Rahmen der zeitlichen und räumlichen Gültigkeit der Monats- bzw. Jahreskarte – kein Ticket. Die Mitnahme des Fahrrades ist hier immer inklusive.

Sie wollen ein Fahrrad oder einen Fahrradanhänger häufig mitnehmen,
nutzen selbst aber eher Einzelfahrscheine, Tages- oder Wochenkarten?

Dann empfehlen wir Ihnen die Fahrradmonatskarte. Für 16 Euro fährt Ihr Fahrrad ab der Entwertung einen Monat lang im gesamten Verbundraum mit.

Mit dem Fahrrad nach Böhmen

Als Ergänzung zur Elbe-Labe-Tageskarte und zur Elbe-Labe-Kleingruppenkarte gibt es für die Mitnahme eines Fahrrades nach Tschechien die Elbe-Labe-Fahrrad-Tageskarte, die pro Rad 4,00 Euro kostet.


15 Kommentare

  1. Th. Scherrans

    Fahrradkarte denkbar einfach? Lieber VVO – die allgemeine Kritik an zu komplizierten Tarifen und ständigen Änderungen offenbart sich hier mal wieder an einer unschönen Lösung, die Monats- und Jahreskarteninhaber klar benachteiligt. Möchte ich mein Fahrrad über die Tarifzonengrenze meiner Monatskarte hinaus mitnehmen, muss ich dann eine Fahrradtageskarte Gesamtnetz kaufen? Eine „Fahrradtagesanschlusskarte“ für 1 EUR – das wäre mein Verständnis für einen verständlichen Tarif – erhalte ich ja nirgendwo. Und wie ist das bei Inhabern von Zeitkarten mit zwei Zonen? Dürfen die dann auch 2 bzw. 3 EUR für eine Fahrradtageskarte zahlen, wenn sie die Gültigkeitszonen überschreiten oder ist aufgrund der beiden Zonen das Fahrrad Gesamtnetz mit drin? Gegenüber der vorhergehenden Regelung ist es ebenfalls Aufwändiger, da man durch Nutzung einer ermäßigten Fahrkarte (Viererkarte) nicht noch ein weiteres Ticket extra für das Fahrrad erwerben musste.

    1. Christian Schlemper

      Hallo Herr Scherrans,
      die Fahrradtageskarte wurde geschaffen, um den Tarif einfacher zu gestalten.In der Vergangenheit gab es zig unterschiedliche Regeln für die Fahrradmitnahme, die besonders für Seltenfahrer unverständlich waren. Zumal das „ermäßigte Ticket“ keinen Hinweis im Namen trug, dass man damit sein Fahrrad befördern kann. Viele Fahrgäste kauften daher sogar ZVON- oder DB-Fahrradtageskarten, da der Name das Wort „Fahrrad“ enthielt.
      Für alle Fahrgäste gilt: Nehme ich mein Fahrrad in einer Zone mit, benötige ich das Tagesticket für 2 Euro, darüber hinaus kostet es drei Euro.
      Nur wenn ich eine Monats- oder Jahreskarte für die entsprechenden Zonen habe, ist das Fahrrad kostenfrei. Ein „Anrechnen“ von Tickets gibt es nicht.
      Die jetzige Lösung ist in der Tat für die Stammkunden, die „ihre“ Zone verlassen, etwas teurer, (2 EUR statt 1,20 bzw. 3 EUR statt 2,40), aber den Tarif hier weiter zu verkomplizieren, indem nun wieder besondere Regeln für bestimmte Tickets geschaffen werden, widerspricht auch dem Wunsch, Bus und Bahn doch möglichst einfach nutzen zu können.
      Bei den Tarifsystemen stehen alle Verbünde immer vor der Frage, wie man sie gestaltet. Ist der Tarif relativ einfach, wie zum Beispiel der VVO-Tarif mit 21 großen Zonen, ist er an den Tarifzonengrenzen manchmal ungerecht. Ist er kleinteilig (wie zum Beispiel im Münchener Verkehrsverbund mit vier Zonen, 16 Ringen und einem Raum), ist er gerechter, aber schwer zu verstehen.
      Einen goldenen Mittelweg hat meines Wissens nach leider noch niemand gefunden. Wenn Sie aber Modelle kennen, die aus Ihrer Sicht verständlicher sind, freue ich mich auf Ihren Hinweis.
      Viele Grüße

  2. Pendler

    Hallo VVO, was passiert wenn der Schaffner die Fahrradmitnahme verweigert (z. B. bei gut gefüllten Zügen)?
    Ist mein auf dem Bahnsteig zurückgelassenes, angeschlossenes Fahrrad über sie oder DB versichert gegen Schäden und Diebstahl versichert?
    Welche Leistung kann ich in Anspruch nehmen, wenn kein Öffentliches Verkehrsmittel zu mir fährt und ich auf das Fahrrad angewiesen bin?

    1. Christian Schlemper

      Hallo Pendler, da der öffentliche Personennahverkehr der Beförderung von Menschen dient, kann die Fahrradmitnahme sowie die Mitnahme anderer Sachen gemäß § 11 der Beförderungsbedingungen nicht immer gewährleistet werden. Daher besteht weder ein Anspruch auf Mitnahme, noch leiten sich daraus weitergehende Pflichten und Verantwortungen der DB oder des VVO ab. Um Fahrrad sowie Bus und Bahn miteinander zu verknüpfen, haben der Freistaat, Städte und Gemeinden sowie der VVO in den letzten Jahren zahlreiche Bike+Ride-Plätze gebaut. Ich kann Ihre Sorge um ein abgestelltes Fahrrad gut verstehen, aber, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, für die dauerhaft mögliche Beförderung von Fahrrädern mitsamt Fahrgästen fehlt uns schlichtweg das Geld bzw. dafür ist der Nahverkehr in ganz Deutschland auch nicht ausgelegt. Um vor diesem Hintergrund Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen, untersuchen viele deutsche Verbünde Optionen wie deutlich teurere Fahrradtickets, keine Mitnahme von Fahrrädern zu bestimmten Zeiten und den saisonalen Umbau von Fahrzeugen. Letzteres ist bei uns wegen der stark schwankenden Nachfrage selbst in der Woche nicht möglich. Gern stehe ich Ihnen zu dem Thema auch zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite.

  3. Pendler

    Ok, aber mein Fahrrad ist gegen Vandalismus, wenn es auf dem DB Gundstück (Bahnsteig) abgeschlossen ist, schon über DB versichert? Es besteht ja keine Möglichkeit das Fahrrad auf den Öffentlichen Stellplatz zu schaffen, wenn der Schaffner an der Tür sagt, dieses Fahrrad kann jetzt nicht mit. Mein RE50 fährt nur aller 60min.
    Andere Frage, ist der Zugbegleiter verpflichtet im Mehrzwecksabteil die Fahrgäste auf freie vorhandene Sitzplätze zu verweisen, um Platz zu schaffen? Bis jetzt hab ich das in über 10Jahren nur 2mal erlebt und das nicht im VVO Gebiet.

    1. Christian Schlemper

      Hallo Pendler, wie bereits erwähnt, haben Sie keinen Anspruch auf die Mitnahme eines Fahrrades. Wie mit abgeschlossenen Fahrrädern auf Bahnsteigen umgegangen wird, kann Ihnen bestimmt die DB Station & Service erläutern. Schließlich ist es deren Bahnhof. Wir begrüßen engagierte Zugbegleitern und freuen uns über ein sachliches Miteinander im Zug. Eine Verpflichtung unsererseits gibt es nicht – es handelt sich ja um das Personal und ggf. interne Regelung der Unternehmen. Lassen Sie mich bitte abschließend noch betonen, dass ich es schade finde, dass Sie meiner Einladung zu einem persönlichen Gespräch zum Thema Fahrrad und den RE 50 bisher nicht gefolgt sind. Ich würde mich freuen. Viele Grüße

  4. pehla

    Guten Tag,

    ich Betreue eine geistig Behinderte Person (Autist, Taub, Stumm) mit Schwerbehindertenausweis welche gerne Fahrrad fährt. Das geht nur mit einem Tandem wo ich vorne sitzen MUSS und der „Behinderte“ hinten – da dieser nicht alleine Fahren darf. Müssen wir 2 Fahrradtickets einlösen weil es ein Fahrrad mit 2 Sitzen ist? Wenn dem so wäre, so würde dieser Mensch ständig von der DBahn benachteiligt werden. Wie gesagt, er darf nicht alleine mit einem Fahrrad fahren sondern ist immer auf das Tandem angewiesen.

    1. Christian Schlemper

      Hallo pehla, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Für ein Tandem benötigen Sie in der Tat zwei Fahrradtickets. Ist das Fahrrad aus orthopädischen Gründen medizinisch notwendig, können schwerbehinderte Personen beim VVO einen Antrag auf kostenlose Mitnahme stellen. Handelt es sich jedoch, wie in Ihrem Fall, um ein reines Vergnügen, so gelten für alle Fahrgäste die gleichen Regeln. Um eine Benachteiligung auszugleichen, können mit dem Schwerbehindertenausweis in vielen Fällen immerhin die Begleiter kostenfrei mitfahren. Viele Grüße

  5. Thomas

    Im RE50 sind die Fahrradplätze sehr schnell belegt da leider zu wenig. Gerade im Sommer gibt es viele Radtouristen an der Elbe die in Riesa in Richtung Leipzig & Dresden mit Rad einsteigen!

  6. Felix

    Wie ist es für den Studenten mit dem Studententicket, brauch der eine extra Fahrkarte für das Fahrrad, welches er mit in der Straßenbahn nimmt?

    1. Christian Schlemper

      Hallo Felix, das ist je nach Tageszeit unterschiedlich. Alle Informationen dazu finden Sie unter https://www.vvo-online.de/de/tarif-tickets/sondertickets/semesterticket-153.cshtml

      Viele Grüße,

  7. Emanon

    Heute morgen im RE50 zwischen Oschatz und Niederau wies mich die Schaffnerin darauf hin, dass die von mir für den VVO gelöste Fahrrad-Tageskarte nur in Verbindung mit einer Verbundfahrkarte für mich selbst Gültigkeit habe. Ich selbst war mit einer DB-Fahrkarte unterwegs.
    Ist der Hinweis korrekt?

    1. Christian Schlemper

      Hallo Emanon, der Hinweis, dass das Ticket nicht gilt, ist korrekt. Sie benötigen eine Fahrradtageskarte der DB analog zu Ihrem persönlichen Ticket. Der VVO beginnt ja erst in Riesa, für Fahrten darüber hinaus gilt sowohl für Sie als auch für Ihr Fahrrad der Tarif der DB AG. Viele Grüße

      1. Emanon

        Da ich im MDV ansässig bin, habe ich für den dortigen Streckenteil eine Zeitkarte, die die Mitnahme gestattet. Mir geht es nur um die Kombination VVO und DB-Fahrkarte.

        1. Christian Schlemper

          Hallo Emanon, wie für Sie selber gilt auch für Ihr Fahrrad: der letzte Halt im MDV ist Oschatz, daher hatten Sie ja auch ein Ticket für sich ab Oschatz zum DB-Tarif. Für Ihr Fahrrad benötigen Sie daher ebenfalls ein DB-Ticket, da der VVO erst in Riesa beginnt. Ansonsten dürfen Sie, wenn Sie nur innerhalb des VVO ein Fahrrad dabei haben, aber selber mit einem DB-Ticket fahren, diese Tickets kombinieren. Viele Grüße,

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht