Vorarbeiten für den Sachsen-Tarif nehmen Fahrt auf

| 0 Kommentare
Kategorie: Was noch? | Stichwörter: , , , , , , , , ,

Zum 1. Oktober 2019 hat das neue Kompetenzcenter Sachsen-Tarif die Arbeit aufgenommen. Die ersten zwei Mitarbeiter bezogen ihre Büroräume im Elbcenter Dresden, ein dritter Kollege folgte zum 1. Dezember. Das Kompetenzcenter ist entsprechend des Beschlusses zwischen den fünf Zweckverbänden und der sächsischen Staatsregierung für die Entwicklung eines Dachtarifs für den gesamten Nahverkehr im Freistaat zuständig. Entsprechend des Beschlusses wird das Center beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) angesiedelt und dessen Ressourcen mit nutzen, um die Kosten gering zu halten. So werden die Mitarbeiter des Kompetenzcenters unter anderem die Bereiche Tarifentwicklung, Einnahmenaufteilung und Vertrieb selbst übernehmen, andere Leistungen wie Pressemitteilungen, Juristische Beratung oder die Buchhaltung aber vom VVO durchführen lassen. So spart man den Aufbau einer vollständigen neuen Behörde. Vorbild für diese Struktur ist Nordrhein-Westfalen, wo der landesweite NRW-Tarif beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg angesiedelt wurde. Die Finanzierung des Centers erfolgt entsprechend der Finanzierungsverordnung durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA).

Die neuen Kollegen bringen bereits viel Erfahrung aus vorherigen Tätigkeiten im SMWA, aus anderen Verbünden und dem Nahverkehrsconsulting mit. Zudem beginnen sie nicht bei „Null:“ Bereits in den letzten Monaten hat regelmäßig ein Projektausschuss aus den Verbünden und den Bahngesellschaften zum Sachsen-Tarif getagt. Diese Arbeit führt das Kompetenzcenter nun fort.

In den ersten acht Monaten des Jahres 2019 konnten die Verbünde die getroffenen Beschlüsse mit dem Freistaat bereits erfolgreich umsetzen. Zum 1. August wurde das AzubiTicket Sachsen eingeführt und nach ersten Hochrechnungen wurden bereits rund 12.000 Abos verkauft. Das zeigt, wie groß der Bedarf für ein verbundübergreifendes Ticket ist. Auch die gleichzeitig in den Verbünden eingeführten SchülerFreizeitTickets entwickeln sich positiv. Die Vermarktung erfolgt über die gemeinsame Internetseite der Verbünde www.deine-jugendtickets.de. Die entsprechenden Kooperationsvereinbarungen sowie die Einnahmenaufteilung des AzubiTickets werden derzeit vom VVO als Clearingstelle umgesetzt. Auch der beschlossene sachsenweite Ausbau des PlusBus-Netzes geht voran: Inzwischen rollen die Busse im dichten Takt auf über 60 Linien in allen sächsischen Verbünden. Nun gehen wir gemeinsam mit allen Partnern mit dem Sachsen-Tarif den nächsten Schritt.


Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht weiter verarbeitet.