Das passende Ticket für den 1. April – das FrachtTicket ist da!

| 4 Kommentare
Kategorie: Was geht?, Was kostets? | Stichwörter: , , , , ,

Aufmerksamen Lesern ist es schnell aufgefallen: Der VVO-Frachttarif war nur am 1. April 2015 gültig. Wie das erste Bild gut zeigt, hat unser Aprilscherz jedoch einen ernsthaften Hintergrund.
Wir bitten Sie, Rücksicht auf andere Fahrgäste zu nehmen und Sitze und Stehplätze nicht durch Möbelstücke oder andere sperrige Gegenstände zu blockieren. Nach wie vor gilt, dass Sie Ihr Handgepäck und leicht tragbare Sachen in Bus & Bahn kostenfrei mitnehmen können. Dazu gehören auch ein Kinderwagen, ein Rollstuhl, ein Rollator, ein Paar Ski, ein Snowboard oder ein Rodelschlitten pro Person. Letztendlich entscheidet das Betriebspersonal über die Unterbringung der Sachen. Wir hoffen, der Blogbeitrag zum VVO-Frachttarif hat Ihnen den Tag versüßt und wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt.


Aufgrund wiederholter Beschwerden von Fahrgästen und Mitarbeitern der Verkehrsunternehmen hat der VVO nach dem Vorbild des Prager Verkehrsunternehmens DDP die Einführung der sogenannten FrachtTickets beschlossen.

Hintergrund dieser Tarifanpassung ist, dass immer mehr Fahrgäste die öffentlichen Verkehrsmittel als Umzugshilfe nutzen und Sitzplätze und Gänge mit Gepäckstücken, Sofas und Ähnlichem blockieren.

In Gebieten wie der westlichen Lausitz und der Lommatzscher Pflege ist der Busbetrieb heute bereits stark durch den demographischen Wandel bedroht. Durch die Einführung des FrachtTarifs eröffnen sich neue Möglichkeiten für Unternehmen, die insbesondere außerhalb des Schülerverkehrs schwach ausgelasteten Busse wirtschaftlicher zu betreiben. Ähnliche Projekte in anderen Regionen, so unter anderem der Kombibus in der Uckermark zeigen bereits erste Erfolge auf. Das Angebot eines gesonderten Tarifes soll in Zukunft dabei helfen, zusätzliche Beförderungskapazitäten für den Transport von Frachtgut zu ermöglichen. Die Änderung tritt zum nächsten Tarifwechsel in Kraft und umfasst folgende neue Tarife:

 

Preisstufe

Gültig

Normal¹

Ermäßigt²

EinzelfrachtTickets

 

 

Einzelfracht

1

1 Zone,
maximal 1 Stunde

0,57

0,32

 

2

2 Zonen,
maximal 1,5 Stunden

0,72

0,51

 

3

3 Zonen,
maximal 2 Stunden

0,98

0,71

 

4

Verbundraum,
maximal 4 Stunden

1,14

0,95

4er-FrachtTicket

Kurzstrecke

Kurzstrecke

0,93

 

 

PS 1 – PS 4

Je nach Anzahl

1,81

1,00

 

 

 

 

 

TagesfrachtTickets

 

 

 

 

Tagesfracht

1 Tarifzone

Ab Entwertung bis 4.00 Uhr Folgetag

0,99

0,72

 

2 Tarifzonen

Ab Entwertung bis 4.00 Uhr Folgetag

1,24

0,94

 

Verbundraum

Ab Entwertung bis 4.00 Uhr Folgetag

2,03

1,55

Nachtfracht

Verbundraum

Nur zwischen
18.00 und 6.00 Uhr

1,89

1,07

erweitertes FrachtTicket

Verbundraum

Ab Entwertung bis 4.00 Uhr Folgetag, zum Transport von Gepäck in Übergröße

1,58

 

¹ bis 2 m³ und 100 Kilogramm (außer Sperrmüll)
² bis 1 m³ und 50 Kilogramm (außer Sperrmüll)

Um den Fahrgästen die Wahl des richtigen Tickets zu erleichtern, liegt die maximal erlaubte Frachtbeförderungsmenge bei normalen FrachtTickets bei zwei Kubikmetern pro Person, bei ermäßigten FrachtTickets bei einem Kubikmeter pro Person. Bitte beachten Sie hier auch die Gewichtsbegrenzung. Bei der Bemessung Ihrer Frachtgröße helfen Ihnen ab sofort Frachtmesskörbe an allen Haltestellen. Sollte Ihr Frachtstück zu groß sein, lösen Sie beim Fahrer ein erweitertes FrachtTicket für 1,58 Euro. Dieses gilt ebenfalls für Sperrmüllfahrten.
Natürlich können Sie nach wie vor einen Kinderwagen, einen Rollstuhl, einen Rollator, ein Paar Ski, ein Snowboard oder ein Rodelschlitten pro Person kostenfrei mitnehmen.

Übrigens: Ganz neu ist das FrachtTicket zumindest in Dresden nicht.
Beim „VEB Verkehrsbetriebe der Stadt Dresden“ musste für Gepäck, Kinderwagen und Hunde ein eigenes Ticket gelöst werden.

 

 

 

Welches Ticket brauche ich?

Sie wollen eines der neuen VVO-Frachttickets nutzen, wissen aber nicht, welches?
Wir haben einige Beispiele für Sie zusammengetragen:

Zwei Studenten ziehen um und wollen eine Schrankwand von Gröditz nach Krumhermsdorf transportieren. Dazu benötigen sie ein TagesfrachtTicket für den Verbundraum für 2,03 Euro zuzüglich eines erweiterten FrachtTickets für 1,58 Euro, da die Schrankwand die Größe der Frachtmesskörbe überschreitet. Die beiden können Geld sparen, wenn sie den Transport in der Nacht vornehmen. Das NachtfrachtTicket kostet zwischen 18.00 und 6.00 Uhr nur 1,89 Euro.
Auch hier muss aufgrund der Übergröße ein erweitertes FrachtTicket für 1,58 Euro gekauft werden.

In Dresden möchte eine Rentnerin einen Teppich zur Reinigung bringen. Dafür benötigt sie ein EinzelfrachtTicket der Preisstufe 1. Mit diesem kann sie ihr Frachtgut maximal 1 Stunde innerhalb
1 Tarifzone für nur 0,57 Euro transportieren. Wenn sie dabei nicht mehr als vier Haltestellen mit Bus oder Bahn zurücklegen muss, kann sie auch das günstige 4er-FrachtTicket Kurzstrecke für 0,93 Euro kaufen. So kann sie ihren Teppich auch gleich wieder abholen.


4 Kommentare

  1. Herr Pohl

    Soll das alles Papierlos geschehen? Oder ist die Zielgruppe „Rentner“ Vorreiter? Wie werden die Busse und Bahnen dazu umgerüstet?
    Welche Standards gibt es dann?
    Über welches Portal können dann Kapazitäten gebucht werden?

  2. Mc Andy

    Die Idee ist nicht schlecht …. was kostet den die Cargo-Tram den ganzen Tag zur Leihe ?

    😉

  3. Wilfried Wortmann

    Superloesung! Gibt es bald einen Gleisanschluss zum Hammerweg in DD? Was kostet die Tonne Bauschutt von Trachau nach Trachenberge?
    weiter so!
    Mfg
    Wilfried Wortmann. Cossebaude

  4. Wilfried Wortmann

    Was kostet Schüttgut?

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht