Ohne Automat zum Ticket

| 3 Kommentare
Kategorie: Was geht?, Was kostets?, Was noch?, Wo stiebts? | Stichwörter:

Ist der Ticketautomat am Bahnsteig defekt, ist das Rätselraten bei vielen Fahrgästen groß, denn im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) gilt: Erst Ticket lösen, dann einsteigen. Dabei sind die Alternativen oft nicht weit – im Idealfall stecken sie in der Hosentasche.

Von Christian Schlemper

Zerstörter Ticketautomat am Bahnhof Cossebaude
Zerstörter DB-Automat am Bahnhof Cossebaude

Natürlich soll es gar nicht erst vorkommen, dass ein Ticketautomat nicht funktioniert. Wenn der Automat defekt ist, haben wir mit der DB AG, die in Dresden und der Region die Automaten an den Bahnsteigen betreibt, vereinbart, dass sie unverzüglich repariert werden. Allerdings führen die 16 mutwillig zerstörten Automaten im Vorjahr sowie alleine drei weitere Vorfälle von Vandlismus der letzten Wochen dazu, dass die Reparaturen länger dauern.

Woher bekommt man nun ein Ticket

Eine Alternative sind die Servicestellen der Verkehrsunternehmen im VVO. Auf der VVO-Internetseite finden die Fahrgäste eine komplette Übersicht mit allen Öffnungszeiten. https://www.vvo-online.de/Servicestellen

Eine weitere Möglichkeit ist der Ticketkauf via Handy. Über die Apps „VVO mobil“ und „DVB mobil“, den Navigator im VVO sowie den DB Navigator können die Fahrgäste Einzelfahrscheine und Tageskarten erwerben.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf des Tickets in Bus & Bahn, z. B. beim Zugbegleiter oder in der Straßenbahn. Generell gilt: Wenn sich die Fahrgäste direkt nach dem Zustieg an die Kollegen in den Fahrzeugen wenden, erhalten Sie das benötigte Ticket auch dort, sofern kein betriebs­bereiter Automat zur Verfügung steht.

Sagen Sie uns, wenn der Automat defekt ist

Sie haben Geld eingeworfen, aber kein Ticket bekommen? Dann stellen Sie bitte fest, zu welchem Verkehrsunternehmen der Automat gehört. Merken oder notieren Sie sich die Automaten­nummer und wenden Sie sich an das Servicepersonal in den Fahrzeugen.

Mehr Informationen zu Automatenstörungen finden Sie unter: Ticketautomaten im VVO.


3 Kommentare

  1. Bernd Böttcher

    bessere wäre wenn man im zug sein ticket kaufen könnte.

  2. Fritz Fritzsche

    Solange der Verkauf im Zug kostenlos, ohne Aufschlag möglich ist, ist die Variante annehmbar.
    Andererseits ist es nicht optimal, bei einer Fahrt von 2 Stationen dem Schaffner hinterherzulaufen.
    Die Frage ist, ob der Nutzer damit rechnen muss, dass die Automaten kaputt sind, und von vornherein Fahrscheine in petto hat. Wenn dies rechtlich relevant sein sollte, bräuchte es keine Fahscheinautomaten mehr.
    Also muss der Nutzer das Recht bekommen, einfach ohne Ticket ( bei kaputtem Automaten, Info bei Fahrscheinkontrolle reicht ) zu fahren, ohne den Schaffner aufzusuchen. Wenn kein Schaffner kommt, – Glück gehabt.

    1. Sandra Petzold

      Hallo Herr Fritzsche, vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Selbstverständlich erhalten Sie Ihren Fahrschein im Zug ohne Aufpreis oder zusätzliche Gebühren, wenn der Automat am Einstiegsbahnhof defekt war. Die DB AG ist vertraglich verpflichtet, für eine ständige Betriebsbereitschaft zu sorgen. Wir als Aufgabenträger setzen uns dafür ein, dass die Verträge eingehalten werden und somit auch defekte Automaten umgehend wieder in Betrieb gehen. Falls Sie doch einmal keine Möglichkeit zum Fahrausweiskauf an der Station vorfinden, halten Sie bitte am besten beim bzw. nach dem Einsteigen Ausschau nach dem Kundenbetreuer. Oftmals schauen die Kollegen an der Station kurz zu einer Tür heraus, um den Fahrgastwechsel zu beobachten. Entscheidend ist, dass Sie auf den Zugbegleiter zugehen, sobald Sie ihn erblicken, und unaufgefordert Bescheid geben, dass es Ihnen nicht möglich war, an der Einstiegsstation einen Fahrschein zu kaufen.

      In unseren Beförderungsbedingungen (Teil A, §6 (6) gibt es dazu folgende Festlegung: „Ist der Fahrgast beim Betreten des Fahrzeuges nicht mit einem für diese Fahrt gültigen Fahrausweis versehen, hat er unverzüglich und unaufgefordert den erforderlichen Fahrausweis zu lösen. […] Meldet der Fahrgast unaufgefordert, dass am Reiseantrittsbahnhof eine Fahrausweisausgabe nicht geöffnet bzw. ein Fahrausweisautomat bzw. Entwerter nicht betriebsbereit war, kann der Fahrausweis in den Nahverkehrszügen beim Kundenbetreuer/Fahrausweisprüfer erworben bzw. entwertet werden.“ Viele Grüße

Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht weiter verarbeitet.