Wie lang ist eine Kurzstrecke?

| 0 Kommentare
Kategorie: Was geht?, Was kostets?, Was noch? | Stichwörter: , , , , ,

Wer selten mit öffentlichen Verkehrs­mit­teln unterwegs ist und nur ab und zu ein kleines Stück Bus und Bahn fährt, für den ist die 4er-Karte Kurzstrecke der richtige Fahrschein. Für 5,50 Euro sind Sie damit viermal auf kurzer Distanz mobil.

Von Christian Schlemper

Sie entwerten in der Straßenbahn oder im Stadtbus einen Abschnitt der 4er-Karte Kurzstrecke und können damit bis zur vierten Haltestelle nach Zustieg mitfahren – auch über Tarifzonengrenzen hinweg. Dabei zählt jede Haltestelle, die die Stadtlinie regulär bedient. Umstiege und  Fahrtunterbrechungen sind nicht gestattet.

Im Stadtverkehr

In Dresden erkennen Sie am Fahrplanaushang der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) die „Kurzstrecke“ anhand der markierten Perlschnur, die zur Linienführung informiert. Im Eisenbahnverkehr gilt die Kurzstreckenkarte maximal für eine Fahrt zwischen Bahnhöfen, die nicht weiter als zwei Kilometer entfernt voneinander sind. Eine Information zu möglichen Kurzstreckenrelationen finden Sie an den Aushängen am Bahnsteig.

Im Regionalverkehr

Wenn Sie außerhalb des Stadtverkehrs mit dem Regionalbus unterwegs sind, wird ebenfalls die Zwei-Kilometer-Regel angewendet. Gern können Sie sich direkt beim Busfahrer oder bei der VVO-InfoHotline unter 0351/852 65 55 erkundigen, ob für die geplante Strecke ein Abschnitt der 4er-Karte Kurzstrecke ausreicht.

 

 

Christian Schlemper erklärt die Kurzstrecke im VVO

TIPP

Wenn Sie für die Hin- und Rückfahrt nicht länger als 60 Minuten benötigen und nur in einer Tarifzone unterwegs sind, ist es günstiger, einen Einzelfahrschein für 2,30 Euro oder einen Abschnitt der normalen 4er-Karte (8,20 Euro) zu nutzen, als pro Fahrt einen Abschnitt der 4er-Karte Kurzstrecke zu entwerten.


Kommentar verfassen

* Pflichtfelder bitte ausfüllen
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht